7 Tipps zum Sommertraining

Yeah, hoch lebe der Sommer! Endlich kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit draußen sein. Die Tage sind super lang und die Temperaturen sind herrlich. Die Laune steigt (Danke Vitamin D) und die Motivation gleich mit!

Im Sommer hat man Superkräfte…

…glaubt man manchmal. An so richtig schönen Tagen ist das Morgenworkout doch super. Wenn es noch nicht zu heiß ist und dennoch hat man schon die Sonne im Gesicht. Oder eine Laufrunde am Abend, wenn es schon etwas kühler wird und trotzdem noch hell ist – Wahnsinn!

Doch Vorsicht! Manchmal spielt einem der Kopf einen Streich, denn man hat das Gefühl endlose Kräfte zu haben, weil es einfach ein geiler Tag ist. Vielleicht lässt du dann mal das Aufwärmen weg oder startest gleich mit voller Power weg. Gerade in der heißen Jahreszeit kann das zu schneller Erschöpfung und damit einer hohen Verletzungsanfälligkeit führen. Daher achte ganz besonders auf folgende Punkte.

 

7 Tipps zum Sommertraining

 

  • Trinke den ganzen Tag ausreichend und nimm dir zum Training Wasser mit.
  • Trage atmungsaktive Kleidung
  • Verwende qualitative Sonnencreme*, damit du dir kein Gift auf die Haut schmierst.
  • Vermeide Outdoortraining um die Mittagszeit.
  • Suche dir für dein Workout immer schattige Plätze.
  • Nimm ein Elektrolytgetränk zu dir (selbstgemacht oder nachhaltig produziert*), um den Verlust von Vitaminen und Mineralien auszugleichen. Du kannst es nach kurzen Einheiten trinken oder während langen Trainingseinheiten.
  • Stell dir eine coole Sommerworkoutplaylist zusammen, wie zum Beispiel diese und los geht’s!

*Werbung

Du magst vielleicht auch