Stress: So erkennst du, dass dein Stresslevel zu hoch ist

Wie geht’s dir? Diese Frage bekommst du bestimmt öfters gestellt. Wie oft antwortest du darauf mit einem dieser Sätze:
  • Es ist gerade ziemlich stressig.
  • Es ist gerade sehr viel los.
  • Ich bin gerade gestresst.
  • Es ist gerade sehr viel.
  • oder ähnlichem

 

Ich kenne das allzu gut. Es gab Phase in meinem Leben, da habe ich mich über mein Stresslevel definiert. Ich hatte das Gefühl, dass ich nicht genug geleistet habe, wenn ich nicht sagen konnte: „Es ist gerade stressig.“ Es war wie eine Affirmation, die ich über Monate hinaus immer und überall wiederholt habe.

„Es ist gerade stressig.“
„Es ist gerade stressig.“
„Es ist gerade stressig.“

Was für ein Wunder, ich fühlte mich auch immer gestresst, ob nun Stress da war oder nicht. Denn ich habe es in meinem Kopf so verankert  und meine Wahrnehmung danach ausgerichtet.

In vielen Fällen bin ich mit dem Stress ganz gut zurecht gekommen. Meine Konzentration war voll am Laufen und ich war richtig produktiv. Doch wenn dieser Stresspegel zu lange zu hoch war, verlor ich (unbewusst) meine Kraft und Stärke.

 

Ich konnte nicht mehr fokussiert an einer Sache dran bleiben, habe mich ablenken lassen und Dinge nur mehr oberflächlich gemacht. Es wurde zum Normalzustand, dass ich einfach für nichts Zeit hatte. Das Ziel war nur mehr, Dinge so schnell wie möglich von der to do Liste zu bekommen, Qualität spielte eine nur mehr eine kleine Rolle.

 

Doch wie erkennst du, dass der Stresspegel zu hoch ist, wenn du mitten in der Situation steckst?
Dafür gibt es einige Signale. Wenn du diese bemerkst, dann ist dein Stresslevel auf jeden Fall ziemlich hoch. Doch das ist nicht schlimm, denn es gibt extrem hilfreiche und effektive Strategien, um wieder runterzukommen und ein ausgeglichenes Leben zu führen, selbst wenn gerade (wie bei jedem von uns immer) sehr viel los ist (dazu im nächsten Beitrag).

 

Unterbrechungen
Du greifst während du eigentlich versuchst konzentriert zu arbeiten immer wieder zu deinem Handy und checkst Social Media. Während Menschen mit dir sprechen, schweifst du vom Gespräch ab und checkst dein Handy.

 

Schlechter Schlaf
Du wachst in der Nacht auf und hast Gedanken kreisen. Du denkst über deine to dos nach. Oder du denkst an eine Herausforderung, die dir bevor stehst, einen Konflikt oder eine unangenehme Situation.

 

Verspannungen
Du hast starke Verspannungen im Nacken, die sich bis zum Kopf ziehen. Vielleicht auch ein beklemmendes Gefühl im Brustbereich.

 

Unkontrolliertes Essen
Du isst total unkontrolliert und daher entweder viel zu viel oder viel zu wenig.

 

Erschöpfung
Du kommst Abends von der Arbeit nachhause und schaffst es gerade noch ein paar Minuten zu plaudern, essen, duschen und schläfst schon auf der Couch ein.

 

Schwaches Immunsystem
Du bist ständig leicht krank, zb verkühlt. Dein Immunsystem ist etwas schwach und hat ständig zu kämpfen.

 

Das sind einige möglich Anzeichen dafür, dass dein Stresslevel gerade sehr oder vielleicht sogar zu hoch ist. Im nächsten Beitrag stelle ich einige Strategien vor, wie du dein Stresslevel senken kannst.

 

Diese und noch mehr Strategien kannst du auch bei meinem nächsten Onlineworkshop kennen lernen und auch gleich trainieren.

 

Von Stress zu Power. Deine Transformation zu mehr Ruhe und Produktivität

Modul I: 25.3., 19.30 Uhr – Tools und Strategien für deinen Alltag

Modul II: 26.3., 19.30 Uhr – Produktiver im Job

Jedes Modul dauert ca. zwei Stunden, wir arbeiten gemeinsam an den Strategien und du kannst jederzeit Fragen dazu stellen.
Wenn du Interesse daran hast, dann trage dich schonmal hier unverbindlich ein. Die verbindliche Anmeldung startet am 18.3. 2019.

Du magst vielleicht auch