10 Tipps, wie du es schaffst den ganzen Tag produktiv zu sein

In diesem Beitrag zeige ich dir einige Produktivitätshacks. Du bekommst Tipps, wie du es schaffen kannst, den ganzen Tag aktiv, leistungsfähig und produktiv zu bleiben. Dadurch steigerst du deine Motivation im Arbeitsalltag und sogar das Klima am Arbeitsplatz kann sich dadurch verbessern. Und du wirst deine Müdigkeit besser in Griff bekommen.

Acht Stunden und mehr vor dem PC zu sitzen und zu arbeiten ist keine Seltenheit. Die meisten von uns machen das und wer als Angestellter in einem Bürojob arbeitet, ist dazu verpflichtet. Doch wieviele Stunden von diesen acht Stunden kann man wirklich produktiv arbeiten? Mit produktiv meine ich, dass du voll konzentriert und fokussiert darauf bist, was du tust. Das ist schon deswegen schwer, weil viele von uns in einem Job sind, wo sie von unglaublich vielen Dingen abgelenkt und immer wieder aus ihrer Konzentration raus gerissen werden.

Es gibt einige Studien dazu, in denen herausgefunden wurde, dass

  • viele kurze Pausen Müdigkeit verhindern
  • viele kurze Pausen die Leistung stegiern
  • dass die meisten erst dann eine Pause machen, wenn sie schon übermüdet sind.

Eine Pause am Vormittag, Mittagspause und eine Pause am Nachmittag sind einfach viel zu wenig. Auch die Augen leiden stark unter dieser durchgängigen Belastung.

Aber bei mir geht das nicht, weil…

Bei meinen Workshops in Unternehmen empfehle ich immer, mindestens alle 50 Minuten einmal aufzustehen und sich zu bewegen. Ich erhalte dann tendenziell zwei Arten von Reaktion. Menschen, die bereits ein Burnout hatten oder knapp davor stehen, erklären mir immer, warum das unmöglich ist. Menschen, die durchschnittlich bis gut mit ihrer Arbeitsbelastung umgehen können, stimmen mir zu oder erklären sich bereit, es einmal auszuprobieren.

Stichwort Parkinsonsche Gesetz: Arbeit dehnt sich immer soweit aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht.

Dennoch geben die meisten zu, dass die Pausenkultur in ihrem Unternehmen nicht sehr gut entwickelt ist. Viele Pausen werden leider noch immer mit Faulenzen gleich gesetzt – „Owezarer“ nennt man das in Österreich liebevoll. Lass dich in dieses Gerede nicht hineinziehen!
Tatsächlich ist es genau umgekehrt. Nämlich jene, die keine Pausen machen, arbeiten über den Tag verteilt deutlich weniger und schlechter, weil die Konzentration abnimmt.

Wer Pausen nicht fördert, zahlt drauf

Für UnternehmerInnen bedeutet dies, dass MitarbeiterInnen, die zu wenige Pausen machen langfristig wesentlich teurer sind. Denn

  • sie arbeiten langsamer
  • sie arbeiten qualitativ schlechter
  • sie werden erschöpft und krank und werden höhere Krankenstandstage haben.

Dasselbe gilt natürlich auch für EinpersonenunternehmerInnen. Denn du bist selbst bist dann dein Mitarbeiter oder deine Mitarbeiterin. Daher achte auf dich selbst!
Ich weiß, das ist eine Challenge, wenn man zuhause oder im Coworking Space oder im Kaffeehaus sitzt und unbedingt mit etwas fertig werden möchte. Doch mache trotzdem deine Pause, es lohnt sich.

Was ich erlebt habe ist, dass die meisten viel zu wenige Pausen machen und den Großteil des Tages unkonzentriert und ständig abgelenkt dahin arbeiten, daher nicht mal die Hälfte der Leistung bringen, die sie bringen könnten. Es gibt auch Menschen, die hauptsächlich (unbewusst) abgelenkt sind und dann nur zwischendurch schnell die Arbeit erledigen.

By the way: Ich vertrete daher auch die Meinung man könnte die Arbeitszeit verkürzen (anstatt verlängern wie in Österreich), wenn man eine gute Pausenkultur leben würdes und hätte trotzdem bessere Ergebnisse.

Was kannst DU selbst machen, um produktiver zu sein

  • Stell dein Handy auf Flugmodus, schalte alle Pushfunktionen auf deinem PC aus.
  • Sag deinem Umfeld, dass du jetzt nicht gestört werden möchtest.
  • Stell dir einen Krug Wasser neben den PC. Wenn du regelmäßig trinkst, musst du auch regelmäßig aufstehen und auf die Toilette.
  • Drehe dir eine angenehme Playlist auf Youtube oder Spotify auf, nimm dir deine Kopfhörer und schote dich so von ablenkenden Geräuschen ab.
  • Starte mit einer kreativen Arbeit anstatt zuerst einen Kaffee zu machen, dann facebook zu checken, dann gleichmal 321 emails zu beantworten, etc, denn damit vergeudest du gleich mal zwei Stunden und hast nichts wirklich gemacht.
  • Mache regelmäßige Pausen: Auf alle 25 Minuten folgen 5 Minuten Pause oder auf alle 50 Minuten folgen 10 Minuten Pause. Bevor du sagst: „Da werde ich dann immer aus der Arbeit hinaus gerissen“ – probiere es aus.
  • Nach der Hälfte deiner Arbeitszeit mache eine halbe Stunde bis Stunde Pause.
  • Bewege dich in deinen Pausen IMMER! Stehe auf, mach‘ mobilisierende Bewegungen, dehne dich oder mache sogar ein kleines Tabatatraining.
  • Meditiere bevor du beginnst für 5-10 Minuten und nachdem du deine Arbeit abgeschlossen hast.
  • Iss nicht die ganze Zeit während der Arbeit. Iss in den Pausen bewusst.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren! Gib mir Feedback, was bei dir gut funktioniert hat, ich freue mich von dir zu lesen!

 

Du magst vielleicht auch