Tabatatraining – Wenn’s schnell gehen muss

Alle von uns kennen diese richtig stressigen Wochen, in denen alles zusammen kommt und man grundsätzlich keine Zeit hat. Natürlich fehlt dann auch der sportliche Ausgleich und wenn man dann endlich alles erledigt hat, fühlt man sich viel zu müde, um jetzt noch eine Stunde laufen zu gehen oder ins Fitnesscenter.

An solchen Tagen ist Tabata-Training perfekt. Tabata ist eine Art des High-Intensiv-Intervall-Training (HIIT) und optimal für die Fettverbrennung. In der traditionellen Ausführung wird eine Übung (zum Beispiel Kniebeugen) 20 Sekunden lang durchgeführt, danach folgen 10 Sekunden Pause. Das ganze wird acht Mal wiederholt. Das heißt insgesamt dauert die Übung vier Minuten. Je fortgeschrittener man ist, desto mehr Übungen kann man in den vier Minuten machen.

Besonders intensiv ist diese Methode, wenn man gleich hintereinander Agonist und Antagonist trainiert. Beim Kurzhanteltraining könnte das im ersten Durchgang eine Bizepsübung sein, im zweiten Durchgang kommt der Trizeps dran.

Wenn du noch wenig Trainingserfahrung hast, dann solltest du technisch einfache Übungen wählen, denn aufgrund Intensität ermüden die Muskeln bald und die Gefahr von Fehlern wird sehr groß. Oder du absolvierst die ersten Einheiten ganz einfach mit einem Trainer oder einer Trainerin, die euch genau anweisen kann.

Was brauchst du?

Wenn du alleine oder in der Gruppe trainierst, kann ich dir zum Abstoppen der Zeit einen Intervalltimer dringend ans Herz legen. Du kannst damit bequem alle Intervalle einstellen und musst nicht ständig selbst auf die Uhr schauen. Ich persönlich arbeite mit Gymboss und bin sehr zufrieden. Es gibt auch gute Apps für Handy und Tablets, die sehr hilfreich sind.

gymboss

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen