5 Gründe warum Training im Sand gut für dich ist

Life is better on the beach and also workout. 😉 Wie schon einmal von mir angesprochen, ist die Urlaubszeit eine der schönsten Zeiten für das Training, weil der Urlaub Raum für Veränderung gibt. Egal, ob in den Bergen, an einem See, in einer anderen Stadt, am Meer – überall gibt es tolle Möglichkeiten einmal etwas neues zu machen. Heute geht es um den Strandstrand und warum das Training dort Spaß macht und viel bringt.

Hohe Intensität mit View

Training im Sand hat eine höhere Intensität, denn du brauchst viel mehr Kraft, um zu laufen und zu springen. Egal, ob du auf den Füßen oder Händen Bodenkontakt hast, du versinkst ein bisschen und brauchst die doppelte Kraft für die Bewegungen. Dadurch ist es natürlich super anstrengend  und man hält zu beginner nicht so lange durch wie gewohnt. Dafür gibt es zur Belohnung eine wunderschöne Aussicht auf das Wasser. 🙂

Stabilitätstraining in der Natur

Training im Sand ist gleichzeitig ein gutes, natürliches Training für deine Stabilität, da sich der Sand unter dir bewegt und dir keinen festen Halt gibt. Du musst permanent ausgleichen. So forderst du das Zusammenspiel deiner Muskeln, Sehnen, Bänder und deines Gleichgewichtssinns. Das macht jedes Workout zu einem sensomotorischen Training für den ganzen Körper.

Glückshormone

Ein sonniger Morgen, Sandstrand, Wasser und Sport – da sprudeln die Glückshormone nur so. Wenn du früh genug unterwegs bist, ist es noch nicht so heiß. Nimm dir vor und nach dem Training ein bisschen Zeit, um diese Momente wahr- und aufzunehmen. Es gibt soviel Kraft. And you can’t stop smiling! 🙂

Neue Bewegungsmuster

Du kannst dein übliches Workout machen oder etwas ganz anderes. Beides ist für deinen Körper etwas neues, denn der Sand erfordert neue Bewegungsmuster. Es wird daher nicht nur der Körper trainiert, sonder auch der Kopf.

Barfuß laufen für Stabilisation und Fußmuskulatur

Laufen im Sand führt zu erhöhter Stabilität der Fußgelenke, besonders wenn man barfuß läuft. Viele laufen im Alltag mit stark gedämpften Schuhen am Beton, da müssen die Füße nicht mehr viel machen. Der Sand verlangt den Füßen einiges ab. Die Muskulatur auf der Fußsohle und rund um das Gelenk muss kräftig arbeiten, um dich über den Sand zu tragen. Diese Umstellung dauert einige Tage, aber es wird jeden Tag besser und tut den Gelenken gut.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Urlaub!

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen