Mein Trainingsplan: So trainiere ich derzeit

Wie schon das eine oder andere Mal erwähnt, mache ich mir Pläne, um sie umwerfen zu können und das in allen Lebensbereichen. Aber dennoch brauche ich sie, denn so hat das Umwerfen zumindest eine gewisse Struktur 🙂

Genau so ist es mit meinem Training. Ich habe meine ganze Woche durchgeplant und dann beginne ich umzustellen und zu verändern. Aber das wichtige ist: Ich verschiebe zwar innerhalb des Planes, aber ich schiebe nichts auf, also sprich alles aus dem Plan wird gemacht. Und somit hat der Plan einen Sinn 🙂 Dass ich mich nicht exakt an den Plan halte, hängt sicher einerseits mit meiner Persönlichkeit zusammen. Andererseits hängt es aber auch damit zusammen, dass ich gelernt habe auf meinen Körper zu hören, entsprechend zu reagieren und zu trainieren. 

So stelle ich mein Training zusammen

Mein Fokus liegt derzeit auf Verbesserung meiner Ausdauer im Rahmen eines abwechslungsreichen, ausgeglichenen Trainings. Was meine ich mit „ausgeglichen“? Ich versuche einseitige Belastungen zu vermeiden und baue entsprechende Regenerationszeiten ein. Das Training setzt sich zusammen aus Ausdauerworkouts, HIIT-Training, Läufen mit unterschiedlicher Belastung, Dauerläufen und Yoga. Das klingt viel, aber wenn man es gut zusammensetzt, geht sich alles (sogar ohne Erschöpfungserscheinungen) aus.

Ich bin eine Verfechterin von abwechslungsreichem Training, weil der Körper damit auf unterschiedlichste Weise gefordert und damit auch stärker und flexibler wird. Bei mir selbst konnte ich eine enorme Weiterentwicklung beobachten seit ich in meine eigene Trainingsplanerstellung das Kriterium „abwechslungsreich“ einbezogen habe. Wie gesagt mit „abwechslungsreiche“ meine ich  nicht einfach nur unterschiedliche Bewegungsabläufe und Übungen sonder verschieden Arten und Methoden zu trainieren.

Ich halte auch nichts von Floskeln wie: „Gib‘ jeden Tag alles“ und ähnlichem. Ich habe festgestellt, dass der Körper die Belastung besser verarbeitet und sich weiterentwickelt, wenn er nicht ständig zu 150% ausgepowert wird. Es geht einfach um den für euch passenden Mix zwischen totalem Auspowern und fordender Belastung.  Nicht vergessen: Muskeln wachsen in der Regeneration!

squatjumps sling

Eine meiner Trainingswochen als Beispiel

Montag: Yoga

Dienstag: Ausdauerworkout (meist von Freeletics oder Nike+ TrainingsClub) oder Intervalllauf

Mittwoch: Krafttraining + kurzer mäßiger Lauf/Cardio im Fitnesscenter

Donnerstag: Rest

Freitag: FunRun oder Intervalllauf oder HIIT-Training (abhängig vom Dienstag-Training)

Samstag: Rest/Yoga

Sonntag: Dauerlauf

Wenn ihr Fragen zu meinem oder eurem Trainingsplan habt, schreibt mir: daniela.fazekas@gmail.com

pushup

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

Kommentar verfassen