Yoga zum Munter werden

Wenn ich morgens aufwache und aufstehe, fühle ich mich meist ein bisschen wie eingerostet. Wahrscheinlich geht allen so ähnlich. Schließlich hat man sich auch für einige Stunden ziemlich wenig bewegt. Daher sind die ersten Schritte aus dem Bett ein bisschen unkontrolliert, der Rücken ruft nach einer Streckung, die Hüfte wünscht sich eine Dehnung, der Nacken sehnt sich nach Bewegung. Es hat ein bisschen gebraucht, bis ich diese leisen Bitten meines Körpers gehört und verstanden habe, aber mittlerweile gehe ich mehrmals pro Woche darauf ein. Früher bin ich aufgestanden und habe mich gleich fertig gemacht, um mit Grisu hinaus zu gehen. Diese Routine habe ich ein bisschen verändert.

Ich setze mich auf den Boden und schenke mir selbst 15 Minuten sanftes Yoga, um aufzuwachen und mich fit für den Tag zu machen. Bei den ersten Bewegungen fühlt sich mein Körper natürlich noch immer etwas rostig an, umso wichtiger ist es, dass ich bewusst sanft und langsam vorgehe. Aber mit jeder Bewegung spüre ich, wie meine Muskeln und Gelenke geschmeidiger werden. Langsam nehme ich dann auch die Energie wahr, die durch meinen Körper fließt. Schon nach 15 Minuten fühle ich mich frisch und munter.

Hier sind einige meiner Übungen, die ich zum Aufstehen machen. Ich beginne mit fünf tiefen Atemzügen.

Anschließend: Mit der Einatmung Arme hochziehen, Brust und Herz öffnen.

Mit der Ausatmung Finger verschränken und nach vorne ziehen.

Mit der Einatmung die Arme wieder hochziehen und mit der Ausatmung den Oberkörper nach rechts drehen.

Mit der Einatmung die Arme wieder hochziehen und mit der Ausatmung nach links rotieren.

Mit der Einatmung den Arm hochziehen

Mit der Ausatmung den Arm unter der Schulter durch schieben und den Oberkörper sanft ablegen

Ebenso mit dem anderen Arm. Anschließend mit der Einatmung Brust und Herz öffnen, leichtes Hohlkreuz.

Mit der Ausatmung den Nabel zur Wirbelsäule ziehen und einen runden Rücken machen.

Abschließend komme ich in Childspose und bleibe hier für einige Atemzüge.

Oft mache ich im Anschluss noch einige Sonnengrüße.

Probiert es gerne einmal aus und wenn ihr Fragen habt, schreibt mir.

Wenn ich fertig bin, wartet Grisu schon auf mich und wir gehen unsere Morgenrunde. 🙂

Namasté!

 

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen