RonDon – mein karibisches Kulinarikhighlight

RonDon ist eine karibische Suppe mit Geschichte dahinter. Die Menschen in der Karibik litten in früheren Zeiten unter Armut und Hunger. Trotzdem teilten sie alles was sie hatten miteinander. In dieser Zeit entstand das Gericht RonDon. Der Name kommt von den Worten „run“ „down“, die jedoch durch den creolischen Akzent zu Rondon wurden. Zur Essenszeit sagten sie: „Run down to your house and pick up your things.“ (Lauf zu deinem Haus und bring deine Sachen.) So brachte jeder, was er hatte und daraus wurde eine Suppe gemacht. Die meisten Zutaten kamen aus der Erde und sind typisch karibisch.

Diese Suppe schmeckt so herrlich karibisch und unglaublich gut, dass ich dieses Rezept unbedingt mit euch teilen muss. In der urnatürlichen Form ist sie etwas aufwendig, aber es zahlt sich aus.

Hier seht ihr, wie wir sie hier in Costa Rica gemacht haben. Wenn ich wieder zuhause bin, wird eine österreichische Version folgen mit Zutaten für alles, das wir in Österreich nicht (frisch) kaufen können.

Here we go!

Was ihr dafür braucht:

Rezept für 10 Portionen

Kokosnussmilch aus drei Kokosnüssen

1 große Yuca (rechts im Bild)

3 große Erdäpfel

3 Ñame (im Bild neben Yuka)

2 Platano Verde (Art Kochbananen)

3 Tiquisque (links oben im Bild)

100g Mehl für Knödel oder Nockerl

2 Fische

Ersatz-Zutaten:

Anstatt Yuca, Ñame und Tiquisque könnt ihr andere Gemüsearten verwenden, die aus der Erde kommen. Die frische Kokusnussmilch könnt ihr mit Kokusnussmilch aus der Dose ersetzen. Wahrscheinlich müsst ihr die allerdings strecken. Ich werde das daheim für euch testen 🙂

 

Und so geht’s:

Kokusnüsse sammeln, öffnen und raspeln. Was schnell geschrieben ist, dauert einen halben Tag 🙂
Und so habe ich geraspelt 🙂

 

Anschließend die Kokosnussraspel mit ca. 1,5 Liter Wasser vermengen und ausdrücken. Daraus entsteht Kokosnussmilch.

Die Yuca, Erdäpfel, Ñame, Platano und Tiquisque in große Würfel schneiden und gemeinsam mit den Fischen (im Ganzen) in einen großen Kochtopf geben. Das alles aufgießen mit der Kokosnussmilch.

Das Mehl mit Wasser vermengen, damit ein cremiger Nockerlteig entsteht und daraus Knödel oder Nockerl formen. Wenn die Suppe zu köchel beginnt, die Knödel/Nockerl hinzufügen.

Nach ca. 30-45 Minuten kochen, ist die Suppe fertig.

Und jetzt Raggaemusik aufdrehen und die pure Karibik genießen!

Die Fische bleiben übrigens in der Suppe, wenn sie serviert wird. So ist das Essen ein kleines Abenteuer 🙂

Man kann die Fische natürlich auch vorher herausnehmen und filetieren.

 

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen