Meine Ziele im August

Vor kurzem habe ich ein Foto von meinem Training auf Instragram gestellt und wollte beinahe dazu schreiben „back to daily routine“. Schon im Ansatz habe ich es gleich wieder gelöscht. Ich bin zwar seit einer Woche wieder aus Costa Rica zurück, aber zurück in einen Alltag oder eine tägliche Routine? Dafür bin ich nicht bereit. Das hört sich ja nach: „Alles bleibt wie es immer schon war“ an.

Auf keinen Fall! Daher habe ich mir für den August neue Ziele gesetzt, eine kleine Challenge gestartet sowie eine Doku dazu. Vom Urlaub zurück und ein neues Monat hat begonnen, das ist die perfekte Zeit dazu.

Goal No. I – Trainingsplan NEU

Ein neuer Trainingsplan musste her und der wird nun genau eingehalten. Das Ziel ist (weiterhin) Verbesserung meiner Ausdauer, aber ich habe neue Methoden und Intensitäten eingebaut. Diesen Plan ziehe ich jetzt vier Wochen durch und danach wird er angepasst. Ich habe pro Woche 5 Trainingstage und an einem Tag wird zweimal trainiert. Es ist ein schöner Mix zwischen laufen in verschiedenen Variationen, Workouts und einmal die Woche Kraft für Core und Arme. Ich dokumentiere das Training nun genauer mit und notiere mir auch den Response (Schmerzen, Muskelkater, whatever). Der Vergleichswert ist meine 8km Leistung beim Laufen jetzt und vier Wochen später.

Goal No. II – spanisch lernen

Ich lerne spanisch – und zwar jeden Tag. Begonnen habe ich damit bereits in Costa Rica am Strand, natürlich inspiriert von dem traumhaften Flair. Aber es macht mir großen Spaß und es ist nicht so schwierig wie französisch (dem ich mich letzen Sommer gewidmet habe). Somit beschäftige ich mich jetzt jeden Tag ein bisschen mit spanisch. Ich lerne Vokabel, lese Texte und mache Grammatikübungen.

Goal No. III – Überflüssiges kommt weg

Habt ihr auch Sachen zuhause, die ihr schon seit Jahren nicht mehr in der Hand hattet (wahrscheinlich auch nie wieder in der Hand haben werdet) und die noch immer nicht entsorgt wurden?
Also ich habe genug davon und die kommen jetzt weg. Täglich entferne ich einen oder mehrere Gegenstände aus meinem Haushalt, den oder die ich definitiv nicht mehr brauche (oder nie gebraucht habe), schon seit ewigen Zeiten nicht mehr angeschaut habe oder bis jetzt einfach zu faul war, es weg zu bringen. Ob das alte Taschen sind, die ich nicht mehr verwende, Kleidung, alte Haushaltsgeräte, Grimsch-Gramsch, whatever.
All die Dinge werden entweder gespendet, auf willhaben oder shpock verkauft oder ganz weg geschmissen, wenn sie niemandem mehr zu zumuten sind.

Ich praktiziere das jetzt seit einer Woche und soll ich euch was sagen – es hat etwas befreiendes. Ja wirklich! Wenn es euch ähnlich geht mit alten Sachen, diese Methode kann ich nur empfehlen. Du hast jeden Tag das Gefühl, einen Schritt für dein Ziel getan zu haben.

Und jetzt zu meiner Challenge – die für mich wirklich eine Challenge ist!

No Snacks in August

Kein Naschen – keine Knabbereien!

Ja, ich tue es zum allerersten Mal in meinem Leben. Es gibt nichts zu naschen und keine Knabbereien. Ich kann es selbst kaum glauben. Warum?
Erstens, weil ich im Urlaub viel Süßes und viele Knabbereien gegessen habe (auch bedingt durch meine ewige Übelkeit im Bus und am Boot). Von Keksen und ähnlichem habe ich jetzt mal genug.
Zweitens habe ich eine Challenge gebraucht, um zu sehen, ob ich das durchhalten und wie es mir dabei geht. Der Plan ist, dass ich jeweils 6 Tage „clean“ bin und mir am siebten Tag dann etwas gönne. Das soll zwar kein richtiger Cheatday sein, an dem ich drei Liter Eis und zwei Packungen Chips esse, aber ich gönne mir was gutes.
Ich bin gerade dabei und ja, es läuft sehr gut! Ich habe es sogar geschafft bei einer Party keine Torte und kein einziges Chips zu essen! YES!!! 🙂

Doku zu allen Zielen

Zu all den Zielen mache ich eine Doku, wann ich was gemacht habe. Man vergisst sonst einfach zu leicht, was man schon alles geschafft habt und wieviele Schritte man schon gegangen ist. Wenn man genau vor Augen hat, wie weit man schon gekommen ist, ist es viel schwieriger umzudrehen und aufzugeben, als weiterzumachen.

Zu diesem Thema habe ich im Urlaub auch ein sehr inspirierendes Buch gelesen:
Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst
(Das Buch wurde mit Reese Witherspoon 2014 verfilmt)

Tja und so startet mein August eigentlich ziemlich spannend. Selbst, wenn ich täglich ganz schön was zu tun habe mit den vielen kleinen Steps zur Erreichung dieser Ziele, es ist ziemlich abwechslungsreich und fühlt sich absolut nicht nach täglicher Routine an – und damit ist das wichtigste Ziel schon jetzt erreicht! 🙂

Pura Vida meine Lieben!

PS: Ihr bekommt natürlich einen Bericht, wie es so gelaufen ist. motivatio

Du magst vielleicht auch

Keine Kommentare

Kommentar verfassen